Ashworth-Skala

Die Ashworth-Skala (Ashworth, 1964) ist eine Methode, um die Spastizität eines Muskels bzw. einer Muskelgruppe zu erfassen.

Die modifizierte Ashworth-Skala von Bohannon und Smith (1987) enthält einen zusätzlichen Grad und geringfügig veränderte Definitionen. Der Grad der Spastizität wird mit Hilfe einer 6-Punkte Ordinalskala eingeteilt. Die Untersuchung sollte vor der Gelenkwinkelmessung durchgeführt werden. Um die Inter-Rater-Variabilität, die aufgrund der subjektiven Einschätzung relativ hoch ist, zu minimieren, sollte die Messung möglichst durch den gleichen Therapeuten vorgenommen werden.

Die Ashworth-Skala ist das Verfahren der Wahl in der Messung der Spastizität bei Kindern mit Cerebralparese, das allerdings wenig mit den funktionellen Einschränkungen korreliert (Damiano et al., 2002).